Kommende Ereignisse


Archiv

6 Wochen Pause, dies gönnte sich das Team nach dem letzten Lauf in Interlagos am 6. Juli 2019.

Nun gehen wir aber wieder (relativ) Frisch ans Werk und schauen zurück auf die vergangen Wochen.

Der Biss ist raus.
In Interlagos ging das Team mit 5 Fahrern und 2 Teams an den Start.
Erstmals setzte sich der Teamchef für das Academy Team ein, denn dort fehlte es an Piloten.

Zusammen mit Alexander Spring ging Jörn Dette also mit der Corvette an den Start.

Im M8 blieb das gewohnte Bild bestehen. Abzüglich Dette, gingen Markus Müller, Manfred Schneider und Brian Smeets im Bayrischen Schlachtschiff in das Event.

Überraschend stellte Dette kurz vor knapp das Azubiteam auf Platz 5, während Brian im BMW mit der 8. Position sich zufrieden geben musste.

Der Start gab dann gleich mal vor, wie es im Rennen weiter gehen wird, nämlich ziemlich Turbulent. Ein top Start von Dette und die Chance auf Platz 2 in Sicht, machte ein 3-Wide in Kurve 1 mit einer Berührung und einem daraus resultierenden Dreher, einen Perfekten Start zunichte.

Brian hingegen hatte mehr glück, mit Übersicht und seiner Typischen Coolness konnte er sich behaupten.

Beide Teams hatten natürlich auch wieder zu kämpfen, nicht nur mit Überrundungen, sondern auch mit Positionen. Dette wurde dort mal wieder belangt... Man könnte meinen, das die Reko bei ihm ein Auge drauf hält. Ein harter Zweikampf mit Raceland Gold, war seitens der Reko dann wohl doch zu heftig.

Im Angriffsversuch, wollte Dette Innen vor einer der beiden Haarnadel-Rechts Kurven attackieren, der Schwung den er hatte war für diesen Angriff ebenso gut, wie die Position dafür.

Doch Billy Eismann sah das anders und drängte Jörns Corvette bis auf die Curbs, so dass ein Sauberer Angriff als auch ein Beherrschtes Bremsen nicht mehr Funktionierte. Das Ende vom Lied war eine leicht getätschelte Kollision wo sich der Porsche von Raceland Gold Team drehte. Gentleman wie Dette ist, wartete er auf Eismann. Selbst als ein übereifriger LMP Eismann erneut abschoss, wartete Dette weiter. Er wollte die Position so nicht gewinnen. Das wurde "ON AIR" auch so gesehen und gelobt. Ok, das war im Stream. Anders wiederum sah es die Rennkommission. Dankend nahm Jörn die Drive Thru Penalty entgegen und mit einem Ausgestreckten Finger Richtung Büro der Reko in die bzw. durch die Box.

Nach dem Rennen war Dette außer sich. Schon in Palms Springs gab es ihm gegen über eine ungerechtfertigte Strafe und jetzt schon wieder in Interlagos. Selbst heute, gut 6 Wochen nach dem Rennen, kann er das verhalten der ReKo nicht verstehen.
"Man muss bei solch einem massiven Block eines Angriffs, damit Rechnen das es zu einer Berührung kommt. Keine Curb der Welt bietet den Grip von Asphalt. Die Aktion war Irrsinn, so stark hätte er nicht abwehren dürfen, das ist ein unnötiges Risiko für beide. Dafür dann auch noch eine Strafe zu geben, schließt die Kommission mittlerweile ins Seitenaus. Hier scheint Fachkompetenz nicht zu existieren!"

Am ende des Rennens, tauschten das Main Team, als auch die Academy ihre Startpositionen. Der BMW kam auf Platz 5 ins Ziel, das Azubiteam auf rang 8 und konnte erstmals Punkte verbuchen.

Die Sommerpause begann...
...und das Team ging in der Zeit und mit viel Vorfreude in verschiedene Richtungen. Die einen tummelten sich in den USA, andere in Europa und wieder andere, machten das, was sie am besten konnten.......nichts.

Markus und ein paar kollegen setzten sich in die Cockpits der Blancpain Series, hier in Form von ACC (Assetto Corsa Competitione)

Mark und Jörn hingegen, trafen sich in den Staaten wieder und genossen die Auszeit im Norden der USA mit einen Oval Rennen und so mancher Hetzjagd unter IRacing.

Das Reale Leben.
Nach gut 4 Wochen, war dann zumindest für Dette Schluss mit Urlaub. Seit Anfang August, kümmert er sich Privat um eine Weiterbildung.
Da dies sehr Zeitaufwendig ist, liegen Teamintern einige Bereiche brach, so auch u.a. der Newsbereich. Allgemein kämpft derweil das Team sehr mit den Privaten Strukturen, trotz das alle wert darauf legen, Serien zu finden, die Zeitlich passen.

Die Vorbereitungen auf das nächste Rennen.
Nur zögerlich kommt das Team in Schwung, der Biss fehlt derzeit sich für die Rennen zu Motivieren. Mit den 6 Stunden von Indianapolis, steht ein Event bevor, welches eigentlich besonders für Dette wie gemalt ist. Aber, nach jetzigem Stand, wird er dem Event fern bleiben. Den Job übernehmen seine Kollegen.
Fest geplant sind derzeit Markus Müller und Brian Smeets. Mark Weiler könnte eventuell noch ein Backup werden, dies steht aber noch nicht 100% fest. Hier hängt es von Privaten Umständen ab.

Bis zum kommenden Sonntag, sollte eine weitestgehend abgeschlossene Planung für Indianapolis dann vorliegen.




Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.