Kommende Ereignisse


Archiv

Seit Mitte Mai war die Seite von uns geschlossen,
aber die Termine und Teilnahmen blieben. Heute geben wir einen Chronologischen aber kurzen Rückblick auf die Ereignisse.

Seit dem sind 3 Langstreckenrennen bei der P1 und 2 Saisons beendet worden, welche die SRC und FSR betrifft.

In der P1 Langstreckenserie gab es für unsere Teams und Fahrer dieses Jahr eigentlich nur eines: Schläge in den Nacken!
Technische Probleme im gesamten bereich, sorgten immer wieder für ein unverschuldetes zurück fallen in den Positionen und verhinderte ein maßgeblich möglichen Top 5 Platz in jedem Rennen.

In Bathurst, wo im Mai das erste der beiden P1 12h Rennen 2018 stattfand, war es der Fahrerwechsel als auch zwei unverschuldete Unfälle, was Dette und Spring ein sehr gutes Ergebnis verhinderte.

Im Juli kämpfte Mark Weiler mit technischen Problemen, aber auch Jörn Dette war bei den 6H von Istanbul nicht vom Technik-Desaster befreit...
Spring, der das Zweite Auto pilotierte, fiel sogar frühzeitig aus. Der Grund dafür ist jedoch bis heute nicht bekannt.

Ebenfalls im Juli versuchte sich Jörn Dette zum Finale des P1ST Cups erstmals unter Assetto Corsa. Die letzten beiden Läufe der Saison fanden im Niederländischen Zandvoort statt. Eine Strecke, die Dette mag. Am ende sprang trotz wie erwähnter Debutteilnahme ein 9. Platz in der Saisonendauswertung der Teams heraus, sowie ein 15. Gesamtplatz für Dette ebenfalls in der Saisonendauswertung.

Mit Platz 14 bei den Teams und Platz 29 bei den Fahrern für Jörn Dette, konnte Drace Motorsport im August in der SRC-GTM nicht wirklich überzeugen.
Grund allerdings für dieses debakel ist der, das Drace bei kaum einem Rennen teilgenommen hat.

Nach vielen Misserfolgen, brachte im August zumindest die schon seit längerem stattfindende Fahrersuche erste erfolge.
Mit Gerhard Zeller, Markus Müller und Brian Smeets, konnten neue Fahrer gefunden werden.

Dette, Zeller und Müller wollten sich auch gleich im ersten gemeinsamen Event, den 12 Stunden von Sebring ende September in der P1 beweisen.
Aber erneut kamen Technische Probleme auf. Mehr als ein 14. Platz war nicht machbar.

Ebenfalls im September kamen Rico Kistenmacher und Manfred Schneider mit hinzu

Mark Weiler konnte im Oktober unser Team in der Debutsaison auf einen akzeptablen 18. Platz in der Teamwertung stellen. Dafür das nur 2 Rennen in den Punkten beendet werden konnten und man zumeist schon in der Pre-Quali scheiterte, kann man mit diesem Ergebnis irgendwie doch zufrieden sein. Mark kam in der Fahrerwertung auf Platz 31. Alle Fahrer die ihn in der Saison begleiten und unterstützen wollten, haben nach wenigen Wochen aufgegeben. Für Mark Bitter, aber er ließ sich nicht unterkriegen.

Das war es mit dem kleinen Gesamtüberblick der Vergangenheit. Demnächst schauen wir nach vorne, wo uns in diesem Jahr noch das ein oder andere Rennen bevor steht.




Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.